Blanzelot Kreativproduktion

Pater-Werenfried-Preis 2011

durch Antonia Willemsen, Vorsitzende von KIRCHE IN NOT Deutschland

Sabine Beschmann

Der Pater-Werenfried-Preis wird seit 2008 verliehen. Mit ihm werden Menschen ausgezeichnet, die in ihrem persönlichen Umfeld in außergewöhnlicher Weise durch ihr Glaubensbekenntnis überzeugten. Die persönliche Authentizität und die Treue zu Glaube, Kirche und Papstamt stellen die entscheidenden Kriterien dar.

Diesjährige Preisträgerin ist Sabine Beschmann, glühende Verehrerin von Papst Benedikt VXI. und Gründerin der Initiative Deutschland pro Papa. Innerhalb kurzer Zeit gelang es ihr, zwei Kundgebungen in Köln und München zu organisieren, auf denen mehrere zehntausend Menschen ihre Solidarität mit dem Papst bekannten. Laudatorin Antonia Willemsen betont ihr Menschsein des Weges, das Zeugnis gibt für die „kreativen Möglichkeiten von Laien ohne den Priester vom Altar zu vertreiben“. Die sichtlich überraschte und bewegte Benediktineroblatin der Abtei Neresheim würdigt in ihrer Dankesrede die Verdienste ihrer Mitstreiter und weist auf die nächsten Veranstaltungen hin.

Im Vordergrund steht dabei der Deutschlandbesuch Benedikts XVI. Sabine Beschmann appellierte dabei an alle Katholiken in Deutschland, Flagge zu zeigen und sich durch Präsenz insbesondere in Berlin gegen die Attacken auf das Lehramt und die Person Joseph Ratzingers zur Wehr zu setzen.

Herzlichen Glückwunsch, Schwester Benedikta!

Stichworte: